Alles über Kondome

Auf dieser Seite finden Sie interessante Informationen zum Thema Kondome. Viel Spaß beim Lesen!

Die Idee des Kondoms als eine physische Barriere zwischen dem Uterus der Frau und dem Penis des Mannes, ist bereits eine sehr alte Idee. Bereits im Mittelalter verwendete der Adel welche aus gewebtem Stoff, den Schwimmblasen von Fischen oder aus gereinigten Tierdärmen hergestellte.

Die heutige Form ist zum großen Teil aus Latex hergestellt, wobei es die Kondome, welche aus Tierdärmen gemacht sind, heute immer noch zu kaufen gibt. Diese gelten wegen ihrer Fähigkeit, die Körperwärme besser zu übertragen als sinnlicher als welche aus Latex.

Das Kondom ist bisweilen das einzige Verhütungsmittel, welches für den Mann gedacht ist, während es für Frauen eine Vielzahl von verschiedenen Verhütungsmitteln gibt. Die Funktionsweise ist eben so einfach wie einleuchtend. Vor dem Geschlechtsakt wird es über den Penis des Mannes gerollt und umschließt diesen somit komplett. Erreicht der Mann beim Sex dann den Höhepunkt, so fängt es (sofern es ordnungsgemäß übergezogen wurde) das Sperma auf und verhindert dessen eintreten in die Vagina der Frau.

Dadurch wird eine Schwangerschaft effektiv verhindert. Allerdings, und das macht die eigentliche Bedeutung des Verhüterlis aus, wird damit auch allen sexuell übertragbaren Krankheiten vorgebeugt. Denn bislang ist das Kondom das einzige Verhütungsmittel, das vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt.

Trotz dieser Einzigartigkeit und der einfachen aber effektiven Eigenschaften besteht bei vielen (vor allem jungen) Menschen ein Hemmnis ein Kondom zu benutzen. Schon der Kauf bereitet bei einigen Unbehagen. Dies ist völlig natürlich. Dagegen ist es grob fahrlässig, wenn aus falschen Gründen darauf verzichtet wird. Das Risiko einer ungewollten Schwangerschaft oder der Übertragung einer Geschlechtskrankheit ist zu groß!